die bahn als professionelle schwarzfahrerin

“barbara hat ihren job verloren. sie hat es tatsächlich geschafft, in der probezeit gefeuert zu werden.”
“ich wusste gar nicht, dass sie einen neuen job hat. was hat sie denn gemacht?”
“sie hat für die bahn als professionelle schwarzfahrerin gearbeitet.”
“was es nicht alles gibt. und warum stellt die bahn professionelle schwarzfahrer ein?”
“ich glaube, die wollen damit die qualität ihrer fahrkartenkontrollmaßnahmen testen. etwa 95% der fahrgäste in deutschen bahnen sind professionelle schwarzfahrer.”
“und die restlichen 5%?”
“die fahren einer statistik nach tatsächlich schwarz.”
“hu, kaum zu glauben.”
“aber wahr.”
“und wieso ist barbara nun gefeuert worden?”
“naja, du kennst doch barbara, die ehrliche haut. sie hat sich – brav wie sie ist – für jede fahrt ein ticket gezogen.”
“hm. das verfälscht natürlich die statistik.”
“eben.”
“und was macht sie jetzt?”
“soweit ich weiß, bewirbt sie sich gerade als professionelle ladendiebin.”
“oh. ob das das richtige für sie ist?”
“ich kann es mir nicht vorstellen.”

Dieser Beitrag wurde unter heiliger bimbam veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten auf die bahn als professionelle schwarzfahrerin

  1. Maak sagt:

    herr grob, kann barbara gut tippen?

    wir hätten dann eventuell einen job für sie in der lotto-annahmestelle.

  2. Das ist einer der Gründe warum mir Frauen einfach Angst machen.

  3. Mone sagt:

    Ich war auch mal ungwollt professionelle Schwarzfahrerin. War leider nicht das Richtige für mich. :)

  4. zoee sagt:

    in hamburg könnte ich barbara einen saisonjob als professionelle dosenwerferin anbieten.

  5. kleiner.mops sagt:

    Ich habe ja mal einen Job als Dobermann in der Probezeit verloren. Allerdings frage ich mich an dieser Stelle, ob der Fehler da auch unter Umständen bei meinen Arbeitgebern lag…

  6. PropheT sagt:

    Vielleicht wäre ein Job als professioneller Flugzeugentführer am Flughafen was.

  7. Erdge Schoss sagt:

    Wenn Barbara, werter Herr Grob, eine derart ehrliche Haut ist, könnte sie sich vielleicht als Klingelbeutel bewerben. Oder, wenn sie Vögelchen mit Blitz kann, auch als Passautomat.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  8. Ai Hua sagt:

    Ich denke, die Dame wird nie einen Job finden…

  9. christian s. sagt:

    zu gut für diese (berufs-) welt.

    @herr schoss – barbara der menschliche klingelbeutel. klingt auf jeden fall gut. ein bisschen nach zirkus.

    @prophet – traue ich ihr ehrlich gesagt auch nicht zu.

    @kleiner.mops – sie meinen, dass der fehler bereits bei ihrer einstellung gemacht wurde? durchaus möglich.

    @zoee – klingt spannend. könnte ich das nicht auch machen?

    @mone – hört sich aber nach einem aufregenden tag an. was macht der monitor?

    @mim – angst habe ich nicht vor ihnen. suspekt sind sie mir vielleicht ab und an. aber angst… ne.

    @maak – sie tippt zumindest sehr gewissenhaft. reicht das?

  10. Maak sagt:

    sie sollte schon die richtigen zahlen tippen. wie soll ohne lottogewinn sonst ihr gehalt gezahlt werden?

  11. Johanna sagt:

    Ach, ich kann Barbara so gut verstehen! Ich hätte das nervlich auch nicht verkraftet. Verbrechen liegt mir einfach nicht.

  12. christian s. sagt:

    in dem moment, wo man dafür bezahlt wird, ist es ja kein verbrechen mehr. denke ich.

    @maak – richtige zahlen tippt sie immer. meistens ungerade. ich gebe das jobangebot an sie weiter.

  13. junkie sagt:

    sie sollte die seiten wechseln und die professionellen fahrkartenkontrolleure kontrollieren..

  14. Müsste der Titel nicht lauten “Die Barbara als professionelle Schwarzfahrerin”?

    Und könnte Barbara nicht als Rhabarber-Barbara arbeiten?

  15. Herr Schmidt sagt:

    Ich bin ja professioneller Schwarzseher, werter Herr Schoss.

  16. christian s. sagt:

    vor allen dingen scheinen sie heute aber ziemlich durcheinander zu sein, werter herr schmidt. hat robinson crusoe etwas damit zu tun?

    @weltdeswissens – “in deutschen bahnen sind professionelle” wäre noch ein optionaler titel gewesen.

    @junkie – indirekt sollte sie das ja auch tun.

  17. Gnihihi Herr Grob :)

  18. MC Winkel sagt:

    Bei mir lief’s genau anders herum, ich wurde als Ladendetektiv eingestellt und klaute.
    Sonst könnten wir aber Seelenverwandte sein. Barbara und ich.

  19. Hauptsache, Barbara hat auch einen BMI über 22, Herr Winkel ;)

  20. christian s. sagt:

    na, wo er doch recht hat.

    @mc winkel – finde ich aber okay. fahrkartenkontrolleure kaufen sich ja schließlich auch keine fahrkarten, wenn sie diese bei anderen kontrollieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>