Monats-Archive: Oktober 2008

wie schaut’s aus, rubbel

„wenn du in die liga der wirklich coolen typen aufgenommen werden willst“, sagte bruno, der vielleicht muskulöseste knasti der welt, während er auf einer hantelbank lag und zweihundert kilo zum warmwerden drückte, „dann musst du dich tätowieren lassen.“ rubbeldiekatz, der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter heiliger bimbam | 9 Kommentare

an die hundert schimpansen

ich habe letzte nacht von frau schnute geträumt, der einzigen frau in meinem leben, von der ich knetfiguren angefertigt habe. frau schnute, die mir einmal sagte, dass ich aussehen würde wie bruce willis, und der ich einst ins blumenbeet kotzte, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter frau schnute | 13 Kommentare

rubbeldiekatz in seinem eifer

rubbeldiekatz stand vor dem großen fenster der städtischen bücherei, tunkte seine hände in einen eimer mit fingerfarbe und begann, die scheibe mit allerlei obszönitäten zu beschmieren. er hoffte immer noch, endlich in die liga der wirklich coolen typen aufgenommen zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter heiliger bimbam | 15 Kommentare

in vier … niemals

sokrates münzel hatte das meer durchschwommen und dafür länger gebraucht, als er beabsichtigt hatte. das ärgerte ihn. zumal alles nur die schuld des dämlichen todesrochens war, der sokrates münzel in die tiefe gezogen hatte. als sich sokrates endlich befreien konnte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter heiliger bimbam | 14 Kommentare

pee chee keene

„yub nub, eee chop yub nub, toe meet toe pee chee keene, g’noop dock fling oh ah“, meinte simon, der sich, seitdem er die innereien eines mexikanischen nasenpoplers gegessen hatte, für einen ewok hielt. „yub nub, eee chop yub nub?“, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter heiliger bimbam | 18 Kommentare

kurz aber unendlich

kennen sie manuel fladen? manuel fladen war ein ebenso genialer wie unbekannter blogger, der es geschafft hat, mit gerade mal zwei beiträgen unsterblich zu werden (zumindest in den augen seiner schätzungsweise drei leser, von denen einer ich war). sein erster … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kennen sie ... ?, Lesungen | 22 Kommentare

trotzdem ein voller erfolg

eigentlich hatte ich ja vor, die lesung in hanau in einem bärenkostüm abzuhalten und meine texte in der gebärdensprache vorzutragen. dummerweise hatte ich mir aber einen tag zuvor beim üben der gebärdensprache einen fürchterlichen krampf im gesicht zugezogen, so dass … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lesungen | 17 Kommentare

simon und jakobus meinen

simon und jakobus meinen, ich solle ihnen, liebe leser, ruhig noch mal sagen, dass am samstag die lesung in hanau stattfindet. also: lesung in hanau, die dritte, am samstag. ich im bärenkostüm. alle infos, hier. (simon und jakobus meinen übrigens … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lesungen | 11 Kommentare

bitte fest – amabo

obama heißt rückwärts gesprochen – und jetzt halten sie sich bitte fest – amabo. das habe ich heute durch zufall herausgefunden. und ganz allein. sie können sich ja sicher vorstellen, wie es jetzt in mir aussieht. ich glaube nicht, dass … Weiterlesen

Veröffentlicht unter heiliger bimbam | 16 Kommentare

drei nummern zu klein, vielleicht auch vier

„wollen wir was trinken gehen?“, fragte mich bodo, als er gestern abend bei mir vorbei schaute. der letzte samurai deutschlands hatte meinen rat augenscheinlich befolgt und seine samurai-rüstung – zumindest für den abend – abgelegt. stattdessen trug er nun eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter heiliger bimbam | 11 Kommentare

ich mag ja auch marty

meine mutter hat mich früher immer „mein kleiner mutant“ genannt. dabei war ich eigentlich ein ganz normales kind, ohne irgendwelche auffälligkeiten oder mutantenkräfte oder so. ich war lediglich ein wenig hässlich und habe marty feldman nicht unähnlich gesehen. während andere … Weiterlesen

Veröffentlicht unter heiliger bimbam | 13 Kommentare

dieses seltsam gekleidete schwein

OKEON-2, das schwein aus dem all, zog seinen laser-phaser aus dem holster und pulverisierte mit einem gezielten schuss den maulwurf carlo de marco, der augenblicklich in sich zusammenfiel. das einzige, was von ihm übrig blieb, war eine dampfende masse, in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter heiliger bimbam | 15 Kommentare

von sehr geringem verstand (5)

„pu.“ der bär stöhnte unter der last der schweren holzflügel, die er sich aus zwei eichen geschnitzt hatte und nun auf den schultern trug. schwerfällig tappste er über die wiese, kurz davor, unter dem enormen gewicht der flügel zusammenzubrechen, und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter von sehr geringem verstand | 16 Kommentare

mit zeichen, mimik und mundbild

ich habe mich in letzter zeit viel mit gebärdensprache beschäftigt und beschlossen, bei der lesung am 18.10. in hanau mal etwas völlig neues auszuprobieren. und zwar werde ich komplett auf das gesprochene wort verzichten und meine texte ausschließlich mit zeichen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lesungen | 21 Kommentare

vergessen wir die sache

nachdem simon aus topolobampo zurückgekehrt war – gut gelaunt und erholt, wie es schien – war ich kurz davor, unsere detektei aufzulösen. das war gestern morgen, als simon, sein kleiner bruder jakobus und ich uns in unserer zentrale trafen, wo … Weiterlesen

Veröffentlicht unter die superdetektive | 10 Kommentare

noch nie in meinem leben

die ruhe in meinem kopf ist wie die ruhe vor dem sturm. ich schließe die augen und sehe es. ich öffne sie, und es ist da. der kampf hat begonnen, für mich gibt es kein zurück. ich streife mir die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter heiliger bimbam | 24 Kommentare