du hast recht, little jim

“das prinzip ist ganz einfach”, meinte der hagere kerl, dessen dürren beine in einer grünen strumpfhose steckten. auf dem kopf trug er einen moosfarbenen filzhut, an den füßen braune, ausgelatschte stiefel. “wir nehmen den reichen und geben es den armen. also … äh, im grunde behalten wir es. und jetzt her mit der kohle.”
ein bär von einem mann, der einen halben baum mit seinen riesigen pranken fest umklammert hielt und nicht nur deswegen ziemlich bedrohlich wirkte, nickte grimmig, während ein dritter, moppeliger kerl in einem mönchskostüm mit schielenden augen an mir vorbei starrte, als würde er schon seit geraumer zeit nicht mehr allzu viel von seiner umwelt mitbekommen.
“so weit, so gut”, sagte ich. “allerdings habt ihr euch den falschen ausgesucht. ich bin mindestens so pleite wie franjo pooth.” ich zeigte den dreien mein leeres portemonnaie. lediglich zwei cent waren zu sehen, die ich ihnen sogleich großzügig anbot. dass sich wesentlich mehr geld in dem brustbeutel um meinem hals befand, behielt ich für mich.
“vielleicht geld in schuhen”, überlegte der hühne laut, während er mit dem baumstamm auf meine füße deutete. seine stimme erinnerte mich an einen ausgesprochen dummen bären, der versucht, menschliche laute nachzuahmen.
“du hast recht, little jim”, fand der strumpfhosentyp und blickte mich finster an. “zieh deine schuhe aus. sofort.”
“was?! ich … ich werde meine schuhe bestimmt nicht ausziehen. nicht bei diesem wetter.”
“wie du willst.” er gab dem mönch ein zeichen, der mir – flinker als erwartet – eine plastikkeule über den schädel zog.
“aua”, meinte ich und hielt mir den kopf. doch noch bevor ich mich ausgiebig beschweren konnte, holte little jim aus. der halbe baum traf mich voll am scheitel und ich sackte zusammen wie ein jenga-turm zu spielende.
als ich stunden später wieder aufwachte, war ich fast vollkommen nackt. sogar meine schuhe hatten sie mir genommen, die socken und meine unterbuchse auch. nur den brustbeutel um meinen hals, den hatten diese verblödeten möchtegern-geächteten doch tatsächlich übersehen.

Dieser Beitrag wurde unter heiliger bimbam veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten auf du hast recht, little jim

  1. Ronnie sagt:

    Das war eine Kleiderspende für die Armen. Sie sind so nobel und gütig, Herr Grob.

  2. Maak sagt:

    ui. nackt im wald zu dieser jahreszeit? ich hoffe sie haben sich nicht erkältet.

  3. Herr Schmidt sagt:

    Das Gregor Gysi und Kurt Beck jetzt gemeinsam auf Beutezug gehen überrascht mich doch sehr, werter Herr Grob. ^^

  4. MC Winkel sagt:

    Sie wollen mir also andichten, grüne Strumpfhosen zu tragen?
    Woher wissen Sie das?

  5. Frau W. sagt:

    Tja, dumm gelaufen. Aber mal ehrlich, was haben Sie denn erwartet? Wer lässt sich schon mit Männern ein, die Strumpfhosen tragen?!

  6. Und den Penisköcher? Haben die den etwa auch mitgenommen?

  7. kleiner.mops sagt:

    Waren Sie zufällig zum Zeitpunkt dieser Geschichte in Molwanien? Dort regiert aufgrund einer unschönen Sache mit einem ost-west-kongolesischen Schamanenbeutel eine gewisse Urangst vor Brustbeuteln.

  8. Die DiVa sagt:

    Nein sowas aber auch, werter Herr Grob, sowas aber auch!

    Herzlichst und aus der Haut

    Ihre DiVa

  9. Meise sagt:

    Haben Sie denn schon hineingeguckt, ob noch was im Brustbeutel drin ist?

  10. puh, glück gehabt! und das nur, weil es ne plastikkeule war und keine putenkeule! dann würde das nämlich bissi anders ausschaun!

  11. christian s. sagt:

    die putenkeule hätte ich schnell aufgegessen.

    @meise – na sicher. voll mit tausendeuro scheinen.

    @die diva – nicht, dass sie sich noch erkälten.

    @kleiner.mops – eigentlich war ich nur in köln-mühlheim.

    @weltdeswissens – ich trage ihn zwar ziemlich oft, aber doch nicht jeden tag.

    @frau w. – sie werden lachen, ich hatte keine wahl.

    @mc winkel – sah aber nicht schlecht aus. ich würde sagen, sie haben die beine für solche strumpfhosen.

    @herr schmidt – und wer soll der hühne gewesen sein? ein reaktivierter helmut kohl?!

    @maak – sie meinen sicher den dschungel der großstadt.

    @ronnie – mache ich doch gerne. und es ist immer wieder überraschend, wer dann mit den klamotten rumläuft.

  12. roh???? sie sind ein tier, wissense das? ekelig, pfui daibel!

  13. christian s. sagt:

    ein tier? ha, schlimmer. ich bin der fürst der finsternis.
    (langsam glaube ich da wirklich dran.)

  14. Das war der entscheidende Fehler, Herr Grob. Dann hätten die sich nie an Sie herangewagt!

  15. Wer von den Dreien trägt jetzt wohl die Unterhose?

  16. christian s. sagt:

    schwer zu sagen. vielleicht wechseln sie sich ja ab?!

    @weltdeswissens – mein penisköcher wirkt eher anziehend als abschreckend. das muss nicht immer ein vorteil sein.

  17. Stimmt. Falls man nicht zufällig auf dicke Mönche steht.

  18. christian s. sagt:

    und ich kenne nicht wirklich viele, die das tun. lediglich drei.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>