das pfeifende schwein

„mein nachbar … mein nachbar meinte eben zu mir, dass er glaubt, sein schwein pfeift la paloma“, keuchte simon aufgeregt, als er in die zentrale der superdetektive gestürmt kam.
„und?“, fragte ich nur, da mich das jetzt nicht wirklich vom hocker haute.
„mein bruder denkt bestimmt, dass das unser erster fall sein könnte“, meinte jakobus, der neben mir saß und mit seinen buntstiften ein bild für den kunstunterricht malte.
simon nickte zustimmend. „ich habe schon die schlagzeile vor augen: die drei fragezeichen und das pfeifende schwein.“
„dein nachbar hat noch nicht einmal ein schwein“, warf jakobus ein, doch simon dachte nicht einmal daran, sich in seiner euphorie bremsen zu lassen. „das macht die sache nur noch mysteriöser, als sie ohnehin schon ist“, sagte er unbeirrt und schaute mich erwartungsvoll an.
„hm, okay“, meinte ich schließlich, nachdem ich einige augenblicke darüber nachgedacht hatte. „bevor wir hier tag ein tag aus nur rumsitzen, bilder malen oder uns witze ausdenken“, ich hatte mir kurz zuvor einen wirklich saukomischen witz ausgedacht, „können wir auch der sache mit dem pfeifenden schwein nachgehen. simon und ich werden mal mit dem mann, der glaubt, sein schwein pfeift la paloma, sprechen, und du, jakobus, gehst derweil in die bücherei und schaust mal, ob du was über pfeifende schweine rausfinden kannst.“
„kann ich nicht einfach im internet nachschauen?“, fragte jakobus, der sich anscheinend immer noch nicht damit hatte anfreunden können, für recherche und archiv zuständig zu sein, mürrisch.
„wenn du meinst, dass du da eher was findest, nur zu“, sagte ich und begann, simon, der schon voraus geeilt war, hinterher zu laufen.

Über christian s.

das, was ich hier hinein schreibe, wird dann später für alle sichtbar sein.
Dieser Beitrag wurde unter die superdetektive veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Kommentare zu das pfeifende schwein

  1. Johanna sagt:

    Ich habe da zwei pfeifende Meerschweine. Allerdings pfeien die bislang nur „Wind of Change“.

  2. Mone sagt:

    Als Detektiv geht man in die Bücherei und benutzt nicht dieses neumodische „Internet“. Sagen Sie das bitte Jakobus!

  3. Herr Schmidt sagt:

    Da wird ja der Hund in der Pfanne verrückt, werter Herr Grob!

  4. AnA sagt:

    La paloma? *schmeißmichwech* Wieder mal super gelacht, danke! :-DDD

  5. Sabine sagt:

    Ich hätte da auch noch einen Auftrag lieber grob, ich fühle mich heute wie vom wilden Watz besemmelt. Meinen Sie, Ihre Detektei könnte zwei Aufträge gleichzeitig annehmen, oder ist das zuviel auf einmal?

  6. Frau W. sagt:

    Ein pfeifendes Schwein? Und dann sogar ein Schwein, das überhaupt nicht existiert?! Aus so einem Stoff werden die Geschichten der 3??? gemacht.

    Wann wird die Geschichte auf CD erscheinen?! Ich hätte gerne eine.

  7. MC Winkel sagt:

    Ich glaube, mein Hamster liegt Popcorn-essend auf dem Klavier!!!?!?!

  8. oha, pfeifende schweine! also ich kannte mal jemanden, der wiederum mit der schwester eines anderen fast wieder geschieden war, der schon mal einem fall nachgegangen ist, weil seine schwipschwester väterlicherseits gesehen haben soll, wie pferde kotzen. sie hat es bewiesen. aber gesehen hat es keiner. und geglaubt auch nicht.

  9. me. sagt:

    ich will den witz hoeren!

  10. Bitte kümmern Sie sich auch um den Wilden Watz. Alliterationen ergeben immer die spannendsten Fälle.

  11. Redfranko sagt:

    Bei uns dagegen boxt der Papst im Kettenhemd.

  12. Die DiVa sagt:

    schweinende Pfeiffen werter Herr Grob, so sagt man sollen *la Paloma* aus Ihrem Programm genommen haben, aus Copyright Gründen, aber das nur am Rande.
    von Herzen ohe Ihre DiVa

  13. Ronnie sagt:

    Ich glaub mein Hamster bohnert und die Kuh steppt. Wenn das stimmt, dann knutscht mich ein Elch. Nicht dass Simon nur aus einer Mücke einen Elefanten machen wollte und Ihnen was vom Pferd erzählen will. Da liegt nämlich oft der Hund begraben. Aber der Hinweis über das pfeifende Schwein ist schonmal ein Anfang. Und lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach.

    Lösen Sie den Fall, arbeiten Sie wie ein Ochse und lassen Sie die Katze aus den Sack, Herr Grob.

  14. frauvivaldi sagt:

    Und wie ging der Witz??

  15. Meise sagt:

    So wie ich das verstehe, geht’s hier nur um eine Glaubensfrage. Und solche Sachen dürfen ja schonmal gar nicht bewiesen werden. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.