Experimente an Tieren

Ich führe ja schon mal ganz gerne Experimente an Tieren durch. Hin und wieder aber auch an mir selbst, wie letzte Woche, als ich mir zwei super-starke Magnete besorgt habe, mit denen ich nicht nur versehentlich sämtliche Festplatten bei mir und in der Nachbarschaft gelöscht habe, sondern auch große Teile meines Langzeitgedächtnisses.
Eigentlich wollte ich mit den Magneten nur die Leistungsfähigkeit meines Gehirns erhöhen, indem ich nachts meinen Kopf genau zwischen die beiden Super-Magnete gelegt habe. Dass sich das aber eher negativ auf mich und meine Erinnerungen auswirkt, habe ich nicht geahnt und auch erst gar nicht bemerkt. Erst, als ich auf das Klingelschild schauen musste, um herauszufinden, wie ich nochmal heiße, wurde mir langsam klar, dass etwas nicht stimmt. Naja, halb so wild. Wahrscheinlich waren die Erinnerungen ohnehin nicht sehr schön.

Morgen werde ich mir erst mal ein Bolzenschussgerät kaufen. Mit diesem werde ich dann versuchen, meine Gehirnlappen zu reaktivieren. Und vielleicht kommen dann ja auch die Erinnerungen wieder…

Dieser Beitrag wurde unter heiliger bimbam veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten auf Experimente an Tieren

  1. Mathies sagt:

    Was hat Dich denn glauben lassen, Magnete könnten die Leistungefähigkeit erhöhen?

  2. Zeigefinger sagt:

    Heiliger Bimbam! Bei mir hat’s auch funktioniert!

  3. Maak sagt:

    sie sollten zur sicherheit gleich zwei bolzen schießen.

  4. FrauVivaldi sagt:

    Aber räumen Sie vorher die Magnete weg!

  5. Meise sagt:

    Woher wollen Sie denn wissen, dass das, was Sie vergessen haben, in ebenjenen Gehirnlappen untergetaucht ist, hm?
    Ich empfehle auch, das Bolzenschussgerät zunächst an einer der gelöschten Festplatten auszuprobieren.

  6. Pieps sagt:

    Nur wennste felleich‘ erst ma‘ die Sünappsen mit die Hörnlappen zusammen tackerst?

  7. Piano sagt:

    Ähm…wie soll ich sagen…Sie solltenn vorsichtig dabei…ach, egal….ich freue mich auf Ihre Berichte…falls es danach noch welche gibt 😉

  8. Kaal sagt:

    Der Legende nach stammt der Ausruf „Schwein gehabt“ übrigens von dem Erfinder Ihres Bolzenschussgeräts, der vor dem geplanten Selbstversuch es doch erst mal an der Nachbarssau ausprobiert haben soll.

  9. christian s. sagt:

    Um die Gehirnlappen zu reaktivieren?!

    @Piano – Keine Bange. Ich bin nahezu unkaputtbar.

    @Pieps – Tacker sind mir zu gefährlich.

    @Meise – Danke für den Tipp. Hat tatsächlich geklappt, die Daten sind wieder da.

    @FrauVivaldi – Wenn ich nur wüsste, wo ich die hingetan habe…

    @Maak – Zwei Bolzen sind besser als einer auf dem Dach.

    @Zeigefinger – Das macht mir Mut.

    @Mathies – Hm. Kann mich nicht mehr daran erinnern. Hatte aber wahrscheinlich was mit dem „Super“ vor Magneten zu tun.

  10. Ich bin ein Kommentar, holt mich hier raaaaaaaaaaaaauuuus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.